Ratgeber zur Bewerbung für Trainees und Berufseinsteiger

Betreffzeile in der Bewerbung

Betreffzeile bei der Trainee Bewerbung
Das Verfassen der ersten Bewerbungen kann mitunter recht knifflig für Berufseinsteiger sein. Wie sollte die Formatierung sein, was gehört alles in die Kopfzeile und wie formuliert man am besten den Betreff in der Bewerbung? Schon allein formale Aspekte machen bei der Bewerbung viel aus und können darüber entscheiden, ob sich der Arbeitgeber dein Bewerbungsschreiben genauer ansieht oder eben nur überfliegt. Deshalb haben wir dir einige Hilfestellungen zur Betreffzeile in der Bewerbung zusammengestellt, damit du hierbei auf der sicheren Seite bist!

Die Formatierung der Betreffzeile

Eine strukturierte und durchgängige Formatierung im Schreiben sowie bei dem Betreff in der Bewerbung wirkt auf den ersten Blick professionell und kann dazu beitragen, dass dein potentieller Arbeitgeber deine Bewerbung gründlicher ansieht. Hast du in deiner Bewerbung also Kopfzeile und Datumsangabe vermerkt, lässt du eine bis zwei Zeilen frei. Während die Datumsangabe rechtsbündig formatiert ist, findet sich der Betreff der Bewerbung wie die Kopfzeile wieder auf der linken Seite. Um die Betreffzeile der Bewerbung optisch hervorzuheben, wird er in der Regel fettgedruckt geschrieben. Zudem kannst du ihn um eine Schriftgröße erhöhen. Verzichte aber darauf, die Betreffzeile der Bewerbung in einer anderen Farbe darzustellen oder mit Schattierungen oder sonstigen Word-Extras zu arbeiten. Halte das Design deiner Bewerbung stattdessen durchgängig schlicht, um einen professionellen und ordentlichen ersten Eindruck zu hinterlassen.

Die richtige Formulierung

Neben der Formatierung ist natürlich auch die Formulierung des Betreffs der Bewerbung wichtig. Die Verwendung von Betreff oder der Abkürzung Betr. Ist veraltet und wird heutzutage in der Bewerbung grundsätzlich weggelassen. Auch solltest du nicht nur das Wort Bewerbung für den Betreff in der Bewerbung wählen. Vor allem in größeren Unternehmen ist es nicht unüblich, dass es mehrere Stellen in unterschiedlichen Abteilungen und mit verschiedenen Schwerpunkten zu vergeben gibt. Daher ist es durchaus wichtig, dass du dem Personalmitarbeiter einen Hinweis dahingehend gibst, auf welche Stellenausschreibung du dich bewirbst. Der Betreff der Bewerbung könnte daher beispielsweise Bewerbung als Finanzberater, Bewerbung um eine Ausbildungsstelle bei der Muster GmbH im Bereich Controlling oder Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann im Ausbildungsjahr 2015 lauten. Du kannst den Betreff der Bewerbung auch gleich mit deinen persönlichen Kompetenzen verknüpfen. So lenkst du nicht nur die Aufmerksamkeit auf deine Bewerbung, du verdeutlichst dem Unternehmen gleichzeitig, dass du weißt, worauf es in dem Job ankommt. So könnte der Betreff der Bewerbung zum Beispiel lauten: Bewerbung um die Stelle als Sales Manager bei der Muster GmbH, die fundierte Verkaufs- und Führungskompetenzen voraussetzt.

Die Bezugszeile im Anschreiben

Die Bezugszeile gehört zu der Betreffzeile der Bewerbung und steht direkt unter diesem. Sie dient dazu, dass der Empfänger deiner Bewerbung nachvollziehen kann, wo du die Stellenanzeige gefunden hast. Sind in der Stellenausschreibung Kennziffern angegeben, so kommen diese ebenfalls in die Bezugszeile. Demnach könnte die Formulierung lauten: Ihr Stellangebot bei monter.de vom 17.10.2014, Kennziffer 810 530. Die Bezugszeile ist jedoch kein Muss für deine Bewerbung. Sie ist nur praktisch, falls du eine Kennziffer mit angeben musst und diese nicht in Klammern an den Betreff der Bewerbung mit anfügen möchtest. Wo du die Stellenausschreibung gefunden hast, kannst du nämlich auch an den Anfang deines Fließtextes packen.