Ratgeber zur Bewerbung für Trainees und Berufseinsteiger

Korb gekriegt? – Wie du als Trainee die Postkorbübung meisterst

Alles zur Trainee Postkorbübung | Definitionen, Tipps und Infos
Als Trainee möchte man dich darauf vorbereiten, im Unternehmen später richtig durchzustarten und später eine verantwortungsvolle Position zu übernehmen. Traineestellen kann nicht jeder bekommen, sondern nur die vielversprechendsten Nachwuchskräfte. Und weil freie Traineestellen außerdem vor allem in Wirtschafts- und Ingenieurunternehmen vergeben werden, ist die Konkurrenz nicht gerade zahlreich, dafür aber hochqualifiziert. Wer sich hier bewirbt, der wird schon beim Auswahlverfahren auf Herz und Nieren getestet. Das geschieht gerne in Form eines Assessment Centers. Was es mit diesem Mythos der Arbeitswelt auf sich hat, das erfährst du natürlich auch bei uns. Hier soll es aber jetzt um eine ganz bestimmte, gern gewählte Aufgabe im Assessment Center gehen: Die Trainee Postkorbübung.

Zettelwirtschaft

Der Postkorb ist dabei keine Metapher, sondern ganz wörtlich zu nehmen: Man drückt dir als Trainee bei der Postkorbübung einen Korb oder einen ähnlichen Behälter in die Hand, und darin findest du einen ganzen Haufen Zettel und Dokumente. Auf diesen Zetteln stehen lauter wichtige fiktive Termine, die alle unter einen Hut gebracht werden wollen. Das kann das Memo einer Sekretärin sein, das dich an das Meeting mit dem Vorstand erinnert, oder die E-Mail, die das Kundengespräch ankündigt. Außerdem mahnt ein Post-It deiner Frau, den Sohn vom Fußballtraining abzuholen, zusätzlich hast du einen Arzttermin, und, ach ja, dann muss ja auch noch heute unbedingt noch der Förderantrag ausgefüllt und abgeschickt werden. Die Schwierigkeit liegt nun darin, dass sich die Termine teilweise überschneiden. Der Arzttermin steht zur gleichen Uhrzeit an wie das Kundengespräch, und wenn du deinen Sohn abholst, verpasst du das Meeting mit dem Vorstand.

Arzt oder Meeting?

Tja, jetzt heißt es Prioritäten setzen. Und genau darum geht es in der Postkorbübung für Trainees: Alle Termine kannst du nämlich nicht wahrnehmen, wie entscheidest du dich also? Welcher Termin ist wichtiger als der andere, welchen sagst du ab? Kannst du einige der Aufgaben vielleicht auch an Mitarbeiter übertragen? Vielleicht füllst du den Förderantrag aus, während du im Wartezimmer des Arztes sitzt? Und kann vielleicht deine Frau den Sohnemann chauffieren?

Laut Denken

Um deine To-Do-Liste in der vorgegebenen Zeit zu sortieren und auszudünnen brauchst du Stressresistenz, analytisches Denken, Entscheidungsfreudigkeit und Konzentration. Manchmal wirst du bei den Trainee Postkorbübungen auch noch mit unerwarteten Zwischenfällen überrascht. Ein plötzlicher Anruf, ein ganz dringender neuer Termin – und zack, schon ist deine ganze schöne Planung über den Haufen geworfen. Du musst die Aufträge und Termine nach Dringlichkeit und Wichtigkeit bewerten, die Deadlines beachten und im Auge behalten, wie viel Zeit für die jeweilige Aufgabe draufgeht. Dabei hilft es dir, laut zu denken, während du sortierst – denn so können die Beobachter und Bewerter jederzeit nachvollziehen, nach welcher Überlegung du deine Entscheidungen triffst. Damit der Postkorb der einzige Korb bleibt, den du bei deiner Bewerbung als Trainee bekommst, helfen dir unsere Beispiele, dich auf die die Trainee Postkorbübungen vorzubereiten.