Ratgeber zum Gehalt für Trainees und Berufseinsteiger

Gehalt als Absolvent

Alles zum Gehalt von Absolventen  | Definitionen, Tipps und Infos.

Mit dem Abschluss in der Hand möchtest du nun natürlich gern wissen, ob sich dein Studium auch bezahlt macht. Mit welchem Gehalt Absolventen beim Berufseinstieg rechnen können, hängt von mehreren Faktoren ab. In der Regel liegen die Einstiegsgehälter von Absolventen zwischen 33.000 Euro und 42.000 Euro Bruttolohn im Jahr, aber auch höhere Verdienste von 50.000 Euro oder gar 70.000 Euro sind beim Berufsstart drin. Bei uns kannst du nachlesen, welche Branchen mit guten Gehältern locken und wohingegen dein Traumurlaub noch ein oder zwei Jahre warten muss. Auch erfährst du die Unterschiede beim Gehalt von Absolventen verschiedener Studienrichtungen beziehungsweise hinsichtlich des Abschlussgrades und vielleicht entscheidest du dich ja doch noch dafür, den Masterstudiengang zu absolvieren.

Der Einfluss der Studienrichtung auf das Gehalt

Je nachdem, was du studiert hast, kann dein Einkommen von dem Gehalt von Absolventen anderer Richtungen abweichen. Gute Aussichten auf ein überdurchschnittlich hohes Einkommen bei Berufsbeginn haben Absolventen der Fachrichtungen Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und der Technik. Auch Wirtschaftswissenschaftler und Mediziner steigen mit zumeist guten Verdiensten ein. Das jeweilige Gehalt von Absolventen ist hierbei zusätzlich vom Schwerpunkt oder der Spezialisierung innerhalb der Studienrichtung abhängig. Bei Wirtschaftswissenschaftlern ist das Einstiegsgehalt im Marketing zum Beispiel nicht gleichzusetzen mit dem, was ein Berufseinsteiger im Controlling verdient. Während Absolventen ein Gehalt von durchschnittlich 3.100 Euro brutto monatlich im Marketing verdienen, liegt das Monatseinkommen im Controlling im Schnitt bei 3.300 Euro brutto und bei Banken kann das Gehalt von Absolventen der Wirtschaftswissenschaft sogar bei 3.700 Euro brutto im Monat liegen. Was für ein Einstiegsgehalt du mit einem Abschluss in BWL bekommst, kannst du hier nachlesen.

Das Gehalt nach Studienabschluss

Ein weiterer entscheidender Faktor, wenn es um das Gehalt von Absolventen geht, ist der Studienabschluss. Zwischen den einzelnen Abschlüssen ergeben sich oftmals deutlich merkbare Unterschiede hinsichtlich des Verdienstes bei Berufseinstieg. Im Vergleich zu Absolventen von Fachhochschulen verdienen Bachelor-Absolventen zwischen 2.000 Euro und sogar 10.000 Euro brutto im Jahr mehr. Das Gehalt von Absolventen mit Masterabschluss liegt noch weiter darüber. Während dir der Bachelorabschluss im Schnitt 37.000 Euro Bruttoverdienst jährlich einbringt, pendelt sich der Durchschnittsverdienst von Master-Absolventen bei 43.000 Euro brutto jährlich ein. Bei Doktoren kann das Einstiegsgehalt gut und gerne 60.000 Euro per anno betragen. Allerdings können Bachelor-Absolventen auch früher in den Beruf eintauchen und schon Geld verdienen, während Masterstudenten noch in den Hörsälen pauken.

Die Art des Berufseinstiegs

Wie hoch dein Einstiegsgehalt ausfällt, hängt zudem davon ab, auf welche Weise du in die Berufswelt einsteigst. Als Direkteinsteiger kannst du im Schnitt mit einem Jahresgehalt von 40.000 Euro brutto rechnen. Bei Trainees hingegen liegt der Durchschnitt bei 36.000 Euro. Die Spanne einzelner Traineegehälter ist dabei zudem sehr weit: Zwischen 25.000 Euro und 55.000 Euro brutto per anno kann hier der Verdienst liegen. Allerdings dürfen sich Trainees oftmals über weitere Vergütungen wie Firmenwagen, Laptops, Handys oder auch Aus- und Weiterbildungen freuen. Dies gleicht die möglichen Gehaltsabstriche gegenüber des Direkteinstiegs etwas aus.

Einflussfaktoren seitens der Unternehmen

Nicht nur deine persönlichen Qualifikationen und Spezialisierungen entscheiden darüber, wieviel Gehalt als Absolvent du bei berufseinstieg bekommst. Auch Faktoren wie Sitz des Unternehmens oder die Unternehmensgröße sind entscheidend. In der Regel zahlen größere Unternehmen besser als die kleineren Vertreter der Branche. Auch die Aufstiegschancen sind nicht unwichtig. Diese können in kleineren Unternehmen aufgrund der flacheren Arbeitshierarchie besser sein oder bei Großunternehmen, da dort möglicherweise mehr Mühe und womöglich auch Kosten in deine Förderung gesteckt werden. Dies kann von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein.