Ratgeber zum Gehalt für Trainees und Berufseinsteiger

Einstiegsgehalt mit dem Bachelor in Informatik

Alles zum Einstiegsgehalt in Informatik|Definitionen, Tipps und Infos
Nach deinem erfolgreichen Bachelorabschluss kannst du dich nun in die Arbeitswelt stürzen und verschiedenen Unternehmen und Branchen mit deinem IT-Wissen unter die Arme greifen. Vorab stellt sich jedoch die Frage, wie das Einstiegsgehalt mit dem Bachelor in Informatik ausfällt. Nicht nur für dich selbst ist ein Überblick über die Gehaltsaussichten in deinem zukünftigen Beruf von Bedeutung, viele Unternehmen möchten, dass du bei deiner Bewerbung Gehaltsvorstellungen angibst. Von welchen Faktoren ist das Einstiegsgehalt als Informatik-Bachelor abhängig und wie kannst du gegebenenfalls noch positiven Einfluss auf deinen Verdienst bei Berufsstart nehmen? Bei uns kannst du einige Hilfestellungen und interessante Informationen zu deinen zukünftigen Gehaltsaussichten als IT-Fachmann oder IT-Fachfrau mit Bachelorabschluss finden!

Hohes Einstiegsgehalt durch hohe Nachfrage

Informatik-Fachkräfte sind in der heutigen Zeit sehr gefragt. In vielen verschiedenen Branchen finden sich Schnittpunkte mit der Informatik, die dich demnach für viele Unternehmen unerlässlich machen. Dadurch fällt für dich auch das Einstiegsgehalt mit Bachelor in Informatik recht hoch aus. Zwischen 43.000 Euro und 50.000 Euro brutto verdienen Vertreter der Branche im Schnitt jährlich beim Berufsstart. Bei etwa 3.700 Euro monatlich liegt das Einstiegsgehalt von IT-Fachmännern, während ihre weiblichen Kollegen zumeist mit rund 600 Euro weniger vergütet werden. Solltest du als Trainee in die Branche einsteigen wollen, musst du meist mit kleineren Abstrichen hinsichtlich des Einstieggehalts rechnen. Doch keine Angst, auch hier liegt das Durchschnittsgehalt bei etwa 42.000 Euro brutto im Jahr – hinzukommen Aus- und Weiterbildungen und weitere Vergütungen wie Firmenhandys oder Laptops.

Persönliche Einflussfaktoren auf das Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik

Dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik ist an verschiedene Gegebenheiten geknüpft und kann daher stark variieren. Zu allererst sind natürlich deine Noten nicht ganz unbedeutend für dein Gehalt bei Berufsstart. Zum einen können sie dich in deiner Berufswahl einschränken, zum anderen können sehr gute Noten auch bewirken, dass du bei der Gehaltsverhandlung ein höheres Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik ansetzen kannst, als vielleicht der Durchschnitt in der Branche verrät. Solltest du im Vorfeld Praktika absolviert haben oder während deines Studiums spezielle Kurse belegt haben, die in dem angestrebten Berufsfeld von Vorteil sind, dann kannst du diese Zertifikate und Nachweise nutzen, um positiven Einfluss auf dein Einstiegsgehalt auszuüben. Allgemein macht Berufserfahrung viel her. Nach 10 Jahren Berufserfahrung steigt, je nach Branche, das jährliche Gehalt auf 58.000 Euro bis hin zu 76.000 Euro brutto in Führungspositionen.

Größe, Branche und Spezialisierung

Doch nicht nur von dir persönlich ist dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik abhängig. Zu den Einflussfaktoren zählen zudem die Firmengröße und der Sitz des Unternehmens. Je größer das Unternehmen, desto höher fällt in der Regel auch dein Einkommen aus. Auch die unterschiedlichen Branchen locken mit verschiedenen Gehaltsaussichten. Während die Webdesigner mit einem Durchschnittsgehalt von 36.000 Euro pro anno vergütet werden, erhalten die Kollegen in der Softwareentwicklung ein Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik von rund 42.000 Euro im Jahr. Solltest du eine Führungsposition anstreben, steht dir natürlich ein höheres Einkommen in Aussicht als in anderen Positionen.

Tipps für deine Bewerbung

Als angehender Fachmann oder angehende Fachfrau in der Informatik solltest du bei deiner Bewerbung auf einige Gegebenheiten achten, damit alles reibungslos verläuft und du in deine Karriere starten kannst. In der Informatik ist es vor allem wichtig, dass du über deine persönliche Spezialisierung genauestens Bescheid weißt – und dies lässt du auch in deiner Bewerbung durchblicken. Angehende SAP-Profis erläutern demnach in ihrer Bewerbung, wie sie sich ihr Wissen angeeignet haben und wo ihr derzeitiger Wissenstand liegt. Hierbei ist es immer von Vorteil, wenn du bereits absolvierte Praktika auf dem Gebiet vorweisen oder spezielle Kurse aus deinem Studium angeben kannst. Achte auf die besonderen Anforderungen und Zielsetzungen, die im Stellenausschreiben angesprochen werden und geh auf diese ein. So wirkt deine Bewerbung nicht wie ein 08/15-Schreiben, welches auf jeden anderen Job zutreffen könnte. Hinsichtlich des vorgestellten Einstiegsgehalts als Bachelor in Informatik verschaffst du dir am besten einen guten Rundumblick und stellst Vergleiche an – vor allem auch mit deinen persönlichen Qualifikationen. So steht deinem Traumjob nichts mehr im Wege!