Berufseinsteiger – Infos für einen erfolgreichen Berufseinstieg


Was ist ein Berufseinsteiger?

Nie mehr Schule! Du hast dein Studium oder deine Ausbildung gerockt, den Abschluss in der Tasche und Lust auf den nächsten Step? Dann los ‒ mit Kopfsprung ab in die Berufswelt! Fresh von der Uni oder der Berufsschule giltst du nun als Berufseinsteiger. Warum? Du hast zwar schon viel gelernt, aber noch wenig Erfahrung in einem richtigen Job. Du fragst dich, welche Möglichkeiten dir hinsichtlich des Berufseinstiegs offenstehen und wie du den besten Start in deine berufliche Zukunft hinlegst? Hier findest du die Antworten auf die wichtigsten Fragen, die sich darum drehen, wie du den Einstieg in die Jobwelt schaffst.

Was genau versteht man unter einem Berufseinsteiger?

Berufseinsteiger was

Was genau versteht man unter einem Berufseinsteiger?

Eigentlich verrät es das Wort schon selbst: Ein Berufseinsteiger ist jemand, der erst vor kurzem die Schule, Ausbildung, Weiterbildung, Umschulung oder das Studium absolviert hat und nun mit dem frisch unterzeichneten Arbeitsvertrag ins Berufsleben startet. Laut Definition hat ein Berufsanfänger bisher nur wenig Erfahrung im jeweiligen Beruf.

Und das gilt auch für solche, die schon mehrere Jahre gearbeitet haben, mit einem neuen Job aber nochmal einen Tapetenwechsel brauchen. Denn im neuen Beruf startest du quasi wieder von null und musst dir neues Wissen aneignen und gehörst deswegen ebenfalls zu den Berufseinsteigern.

Auf einen Blick: Wer gilt als Berufseinsteiger?

  • Absolventen

  • Umsteiger

Was ist ein Berufseinsteiger nicht?

Aus der Definition ziehst du jetzt vielleicht den Schluss: Berufsanfänger bedeutet keine Erfahrung. Falsch gedacht! Als Berufsanfänger bist du zwar Frischling in der neuen Arbeit, das heißt aber nicht, dass du vorher noch gar keine berufliche Erfahrung gesammelt haben darfst. Ganz im Gegenteil: Es ist immer ratsam, vor dem richtigen Berufseinstieg Ausschau nach coolen Praktikumsstellen zu halten, um so schonmal Einblicke in die Branche zu gewinnen. Bei Bewerbungen verschaffen sie dir auf jeden Fall große Vorteile.

Halten wir also erst einmal fest: Die Definition des Berufseinsteigers beinhaltet also nur, dass du zuvor noch keinen festen Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen geschlossen hast. Aber auch, wenn du noch gar keine Berufserfahrung gesammelt hast, ist das kein Grund zur Panik. Hilflos ins kalte Wasser geschmissen wirst du auf keinen Fall! Deine Kollegen arbeiten dich als Berufsanfänger in deinen Job ein und stehen dir mit Tipps und Rat, und natürlich auch als Buddy für Lunch oder Feierabendbier, zur Seite.

Wusstest du schon, ...

… dass Oxytocin ‒ auch Liebes- oder Kuschelhormon genannt – helfen kann, Stress im Büro zu verhindern? Der beste Schlüssel zum Kuschelhormon bei der Arbeit ist laut einer Studie ein Hund im Büro, der für die Ausschütung von Oxytocin im Unternehmen sorgt.

Welche Optionen habe ich für den Berufseinstieg?

Für den optimalen Berufseinstieg in deine Karriere stehen dir vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn du nicht lang fackeln, sondern direkt Butter bei die Fische machen willst, legst du als Direkteinsteiger einfach einen Kickstart hin und stürzt dich gleich ins richtige Berufsleben. So ist dein Wissen aus der Universität oder der Berufsschule noch frisch und du kannst in deinem neuen Job vor deinen Kollegen mit fachlichem Know-how glänzen. Du hinterlässt direkt einen guten Eindruck und pusht auch noch dein Ego ‒ allerdings solltest du darauf achten, dabei nicht angeberisch rüberzukommen.

Berufseinstieg Optionen

Ein entscheidender Tipp für deinen Berufsstart: Wenn dir das als Berufseinstieg ein bisschen zu krass ist und du doch lieber noch etwas mehr an die Hand genommen werden willst, bietet das Traineeprogramm eine gute Einstiegsmöglichkeit für dich. Als Trainee wirst du genauestens eingearbeitet, durchläufst alle wichtigen Abteilungen und bekommst auf diese Weise eine super Orientierung für deinen späteren Job. Dadurch kriegst du nicht nur einen umfassenden Rundumblick, sondern auch gute Chancen später mal den Chefsessel zu besetzen.

Passende Traineestellen findest du schon jetzt auf Trainee.de.

Einen ähnlichen Berufseinstieg bietet das Volontariat ‒ so nennt man die journalistische Grundausbildung für Geisteswissenschaftler. Diese bereitet dich in den Branchen PR, Print, Hörfunk oder Online-Medien auf die erforderlichen Fähigkeiten im Beruf vor und ebnet dir durch die praktischen Erfahrungen nach dem erfolgreichen Abschluss häufig den Weg für einen direkten Berufseinstieg und deine erste richtige Stelle in dem jeweiligen Unternehmen im Anschluss.

Wusstest du schon, ...

… dass sich rund 60 Prozent der Akademiker bereits kurz nach ihrem Berufseinstieg langweilen? Das kam bei einer Umfrage mit 1000 Absolventen in dem Jahr und 1000 Hochschulabgängern der Vorjahre heraus. Mach es in deinem Job besser!

Worauf muss ich bei meiner Bewerbung achten?

Als Berufsanfänger bewirbst du dich entweder direkt auf ein Stellenangebot für einen festen Job oder für ein ein Traineeprogramm oder Volontariat. Für die Bewerbung als Berufseinsteiger benötigst du ein Anschreiben, deinen Lebenslauf und weitere Anlagen wie Zeugniskopien sowie auch Praktikumsbeurteilungen, wenn du schonmal Praktika in dem Bereich absolviert hast.

In vielen Stellenausschreibungen werden hohe Ansprüche an die Bewerber gestellt und häufig erwarten die Arbeitgeber auch schon Berufserfahrung. Das klingt für dich als Berufsanfänger natürlich erstmal einschüchternd, aber davon solltest du dich nicht unterkriegen lassen! Eine Bewerbung abzuschicken, ist immer einen Versuch wert ‒ denn, wie heißt es so schön? Probieren geht über studieren!

Wusstest du schon, dass …

… ganze 84 Prozent der Befragten bei einer Umfrage angaben bei Bewerbungen emotional stark mitgenommen zu sein? Nur 1 Prozent bleiben bei dem ganzen Prozess total cool.

INFOBOX: Wie trete ich am Anfang als Berufsanfänger am besten auf?

Gerade zu Beginn deines Berufseinstiegs ist es wichtig, dass du angemessen auf der Arbeit auftrittst. Das beinhaltet einerseits einen freundlichen, offenen Umgang mit deinem Umfeld, aber andererseits auch ein gesundes Maß an Zurückhaltung. Mit der „Hoppla-hier-komm-ich-Methode“ haben sich schon einige Newcomer den Start verbaut. Halte dich deshalb an den ersten Tagen am besten noch etwas zurück und beobachte erstmal, wie deine Kollegen miteinander umgehen. Deine Entertainmentqualitäten wirst du noch früh genug unter Beweis stellen können.

Expertentipp:

Du hast ein ganz bestimmtes Unternehmen im Kopf, bei dem du schon immer arbeiten wolltest aber findest trotz deiner Sherlock Holmes-würdigen Recherchequalitäten keine passende Stellenausschreibung? Kein Grund direkt aufzugeben! Es gibt immer noch die Möglichkeit eine Initiativbewerbung als Berufseinsteiger zu schicken. In deiner Berufseinsteiger Bewerbung solltest du allerdings nicht von einer potenziellen Stelle als Trainee sprechen, sofern diese nicht explizit ausgeschrieben ist, da einige Unternehmen gar kein Traineeship anbieten, sondern lieber direkt Berufseinsteiger einstellen.

Wie ist das Gehalt als Berufseinsteiger?

Das Gehalt als Berufsanfänger ist sehr unterschiedlich und von verschiedenen Faktoren abhängig. Grundsätzlich verdienst du zum Beispiel als Direkteinsteiger mehr als im Traineeprogramm, da du direkt mehr Verantwortung übernimmst und weniger an die Hand genommen wirst. Außerdem bekommst du in deinem neuen Job als Berufsanfänger je nach Branche und Größe des Unternehmens ganz unterschiedliche Gehälter. Wenn du mehr Gehalt ausgezahlt bekommen möchtest, gibt es aber auch immer die Möglichkeit der Gehaltsverhandlung ‒ dabei solltest du keine Angst haben offen mit deinem Arbeitgeber über das Thema zu sprechen.

Häufig sind die Unternehmen aber sowieso an Tarifverträge gebunden, die garantieren, dass ein angemessenes Gehalt gezahlt wird. Es ist deshalb gar nicht dumm, bei der Suche nach Stellenangeboten darauf zu achten, ob ein Betrieb tariflich gebunden ist, um dich selbst abzusichern. Manche Arbeitgeber fragen dich auch nach deinen eigenen Gehaltsvorstellungen – dafür solltest du dich an dem für die Branche üblichen Gehalt orientieren.

Hier geht's zur Übersicht der Unternehmen für dein Traineeship.

Welche Versicherungen brauche ich als Berufseinsteiger?

Ab 25 Jahren ist eine private Haftpflichtversicherung sinnvoll, die sowohl Schäden an Personen, als auch Sachschäden mit abdeckt. Wenn du beim Lernen mit deinem Freund dessen iPad fallenlässt und das Display springt, wird in der Regel die Versicherung für den Schaden aufkommen. Pflicht in Deutschland ist auch die Kranken- und Pflegeversicherung. Ob du dich privat oder gesetzlich versichern musst, hängt mit der Höhe deines Gehalts oder je nach deiner Profession mit dem Beamtenstatus zusammen. In der Regel übersteigt dein Gehalt als Berufseinsteiger die Grenze aber noch nicht, sodass du dich ganz einfach bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern kannst.