Menü

ING Deutschland


Interviews

Trainee-Interviews

Das Interview mit Florian

Florian

Florian

  • Stelle: Trainee Wholesale Banking, inzwischen Associate
  • Trainee.de

    Was ist dein Highlight bei der ING?

    Florian
    Florian

    One of the cool things of working for ING is that you receive a lot of responsibility and exposure from the very first day. I also really like the entrepreneurial mindset – everyone is given the room to experiment with side projects and new ideas.

  • Trainee.de

    Warum hast du dich für die ING entschieden?

    Florian
    Florian

    In the Netherlands, ING is the largest and most international bank. The bank’s profile, culture and international footprint match my background and interests. While studying, banking was not cool at all and there was a lot of bank-bashing following the financial crisis, so it came as a bit of a surprise to see how nice and easy-going the ING employees were when meeting them at recruitment events. In the application process, this was reconfirmed, and it all felt very natural. In combination with the program on offer (incl. rotations throughout the bank and a period abroad), I knew that ING would perfectly match my interests and profile.

  • Trainee.de

    Was ist dein Tipp für Bewerberinnen und Bewerber?

    Florian
    Florian

    Be open, be curious and dare to ask questions. That, by the way, also sums up the ING culture, where everyone is allowed to be entrepreneurial and “take it on and make it happen”.

  • Trainee.de

    Erzähl doch mal von dir und deinen Erfahrungen hier bei der ING. Was hast du studiert und in welchem Bereich arbeitest du jetzt?

    Florian
    Florian

    I studied Finance in Rotterdam and spent several semesters abroad (including India, Hong Kong and Beijing), after which I started in Wholesale Banking in Amsterdam. My first rotation was in ING’s Corporate Investment team, which helps clients in finding creative solutions for their financing needs through taking minority equity stakes and providing junior debt. It is typically one of those places where strategy, entrepreneurship and banking come together and where the bank is allowed to help companies in creating their strategies. This was the perfect deep dive, as it allowed for a broader view on how companies operate and what banks can do for them. It was especially fun to be allowed to join all sorts of client meetings as of the first day and thereby travel through the Netherlands to see a lot of different companies in very different industries. The next rotation was in a Structured Finance team called Transportation Finance (recently reshaped to become one of ING’s six core Wholesale Banking sectors under the name Transportation & Logistics), which provides asset-based lending solutions for clients active in the transportation industry. We focus on financing aircraft, locomotives, rail wagons, containers and ships around the world with our teams in Amsterdam, London, Brussels, Singapore and Frankfurt. It is a very interesting and dynamic industry to work in. Following three months in Amsterdam, a three month stay in Frankfurt was added to the experience. Ultimately, I was given the chance to stay and relocate to Frankfurt, where I am still based and work in ING’s global aviation and rail hub. All in all, the work is very international and exciting.

  • Trainee.de

    Was waren deine Highlights im Rahmen des ITP?

    Florian
    Florian

    It is a unique program, as it allows you to build your own career through choosing the teams you would like to see during your rotations. Furthermore, the international aspect, the involvement in HR events and the CFA exams make for a valuable experience. Among my many highlights were client visits throughout Europe, running a sponsorship with a student program where the students conduct research in Asia on a topic of interest to ING, and passing the CFA Level I exam (after a lot of long nights of studying, haha)!

  • Trainee.de

    Wie bist du auf das Trainee-Programm der ING aufmerksam geworden und warum du dich dafür entschieden?

    Florian
    Florian

    Growing up in the Netherlands and looking for an interesting and entrepreneurial job in finance made ING’s traineeship the obvious choice. The traineeship is generally very well known and highly rated among students, which made the choice even easier.

  • Trainee.de

    Das internationale Netzwerk ist ein wichtiger Bestandteil des Trainee-Programms. Wie erlebst du das Arbeiten im internationalen Umfeld?

    Florian
    Florian

    Although I like to refer to my stay in Germany as an “abroad-light” experience, as the distance from home is manageable, my daily work revolves around working with clients around the world, team members in Singapore, for example, and a pool of around twenty junior colleagues with twelve different nationalities. What surprises me every time, however, is that no matter where you go within the organization, people share the same mindset, drive and openness. People keep asking how it is going with the language, to which I always respond that our team is so diverse that there is no need to learn German (let’s stick to this as an excuse)!

  • Trainee.de

    Was ist so besonders am Trainee-Programm bei der ING?

    Florian
    Florian

    The diversity of the program! One such example: in Amsterdam, trainees were given the opportunity to do a bank-wide project for senior management (our group looked at omnichannel potential in wholesale banking). Other highlights include the annual trainee offsite with its training program, rotations throughout the bank and the international experience.

  • Trainee.de

    Was sollte man aus deiner Sicht für das Trainee-Programm mitbringen?

    Florian
    Florian

    Positive energy, openness and curiosity. Choosing teams to do rotations can feel a bit like being a kid in a candy story, so a clear vision of your learning goals and ambitions helps a lot. Furthermore, self-awareness is one of the key skills focused on during the several trainee offsites.

  • Trainee.de

    Wo stehst du aktuell in deinem Traineeprogramm?

    Florian
    Florian

    Since April 2017, I work as an Analyst in the Transportation & Logistics team, where I predominantly focus on financing aircraft and trains with a team of senior industry bankers around the world. I was recently promoted to Associate.

  • Trainee.de

    Wie siehst du deine Zukunft? Welche Aufgaben erwarten dich in naher Zukunft?

    Florian
    Florian

    I am looking to add a period abroad to my experience by supporting our team in Singapore for a couple of months. This is typically one of those things in which ING empowers its employees and gives you the room to develop yourself.

Das Interview mit Annalena

Annalena

Annalena

  • Stelle: Trainee Retail Banking, inzwischen "PACE"-Coach
  • Trainee.de

    Was ist dein bisheriges Highlight bei der ING?

    Annalena
    Annalena

    Mein Aufenthalt im Headoffice der ING in Amsterdam, dort war ich für 6 Monate Teil des Exploration Teams.

  • Trainee.de

    Warum hast du dich für die ING entschieden?

    Annalena
    Annalena

    Wegen der Möglichkeit, über das ITP ins Veränderungs- und Projektmanagement einzusteigen.

  • Trainee.de

    Was ist dein Tipp für Bewerberinnen und Bewerber?

    Annalena
    Annalena

    Man sollte ein Machertyp sein und die Dinge gern aktiv in die Hand nehmen. Speziell im Bereich Projektmanagement sollte man Menschen gegenüber sehr offen und empathisch sein. Mich begeistert es, an Innovationen mitzuarbeiten und Veränderungsprozesse gemeinsam mit anderen voranzutreiben.

  • Trainee.de

    Erzähl doch mal kurz von dir und deinem Background.

    Annalena
    Annalena

    Ich wollte nach meinem Studium gerne in einem internationalen und interkulturellen Umfeld arbeiten. Nach meinem Bachelor im Bereich Touristik habe ich mich entschieden, noch ein BWL-Masterstudium dranzuhängen. Während des Studiums habe ich ein Faible für den Bereich Innovationsmanagement entwickelt, auf den ich mich auch während meines Masters spezialisiert habe.

  • Trainee.de

    Wie ging es für dich weiter und wie bist du danach auf das ITP, unser International Talent Programme gekommen?

    Annalena
    Annalena

    Ich habe mich generell für ein Traineeprogramm interessiert und online recherchiert, welche Unternehmen zu mir passen könnten. Wer bietet überhaupt Traineestellen im Veränderungs- und Projektmanagement an? Das Ergebnis war erst mal ernüchternd. Es gab in diesem Bereich kaum Möglichkeiten für mich als Einsteiger. Dann hab ich das ITP-Programm der ING entdeckt. Inhaltlich passte die Ausschreibung perfekt zu meinen Wunschvorstellungen, nur der Gedanke, in einer Bank zu arbeiten, war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Je mehr ich dann über die ING gelesen habe, umso neugieriger wurde ich. Dass das Unternehmen von seinen Mitarbeitern als „Great Place to Work“ ausgezeichnet wurde, war für mich ein wichtiger Punkt, da ich zuvor die Arbeit- und Unternehmenskultur in einer anderen Firma, die bei der gleichen Studie sehr gut abgeschnitten hatte, als sehr positiv und bereichernd erlebt hatte.

  • Trainee.de

    Wie ging es weiter? Was hat den Ausschlag für deine Entscheidung gegeben?

    Annalena
    Annalena

    Das wichtigste Argument war für mich, dass ich im Rahmen des ITPs die Chance hatte, ins Veränderungs- und Projektmanagement einzusteigen. Im Track Retail Banking kann man als Trainee unterschiedliche Bereiche der Bank kennenlernen und neben Projektmanagement beispielsweise auch im Vertrieb oder in der Immobilienfinanzierung arbeiten.

  • Trainee.de

    Wie verlief denn der Bewerbungsprozess?

    Annalena
    Annalena

    Zwischen meiner Bewerbung und der finalen Zusage lagen nur 6 Wochen. Das ging wirklich sehr schnell. Nach den Online-Tests ging es für mich zum „Company Day“. Schon während des ersten Kennenlerngesprächs dachte ich: „Wie cool! Das ist wirklich ein persönlicher Austausch auf Augenhöhe.“ Die Mitarbeiter haben mir von Anfang an das Gefühl gegeben, dass das Unternehmen echtes Interesse an meinen Fähigkeiten, Interessen und beruflichen Zielen hat. Gleichzeitig hat man mir ein sehr gutes Gefühl dafür vermittelt, wie die ING als Unternehmen tickt, was die Bank auszeichnet und wie im Team zusammengearbeitet wird.

  • Trainee.de

    Wo arbeitest du aktuell? Und wie war deine Entwicklung bisher?

    Annalena
    Annalena

    Ich arbeite seit Kurzem im „One Agile Way of Working“-Team als PACE-Coach. Als ich angefangen habe, war ich zunächst im klassischen Projektmanagement tätig. Dabei habe ich das Unternehmen sehr intensiv kennengelernt und an vielen abteilungsübergreifenden Bankprojekten gearbeitet. Die Themen in diesem Bereich haben mir super viel Spaß gemacht und ab September 2017 war ich dann im Digital Strategy & Innovation Team als PACE-Coach eingesetzt. Zum Verständnis – „PACE“ ist die Innovationsmethodik der ING. Die Methodik hilft uns dabei, neue Produkte und Dienstleistungen eng an den Kundenbedürfnissen zu entwickeln und bestehende Produkte und Prozesse zu verbessern. Wir Coaches begleiten die Konzeptentwicklung und die Teams, damit das optimal gelingt.

  • Trainee.de

    Wie sieht der Arbeitsalltag als Trainee im Track Retail Banking aus?

    Annalena
    Annalena

    Positiv fand ich von Anfang an, wie sehr ich als Trainee gepusht wurde. Es geht sofort los und man ist mittendrin in ganz unterschiedlichen Themen. Normalerweise macht man in allen Tracks sogenannte Rotationen, aber im Projektmanagement war das anders. Die Arbeitsweise dort basiert auf einem abteilungsübergreifenden Ansatz. Man arbeitet mit Kollegen aus unterschiedlichsten Fachbereichen und Disziplinen zusammen. Dadurch entwickelt man auch eine umfassendere Sicht auf das Unternehmen. Neben den organisatorischen Aktivitäten spielt daher Stakeholder Management eine wesentliche Rolle.

  • Trainee.de

    Was sollte man aus deiner Sicht für das Programm mitbringen?

    Annalena
    Annalena

    Man sollte ein Machertyp sein und die Dinge gern aktiv in die Hand nehmen. Speziell im Bereich Projektmanagement sollte man Menschen gegenüber sehr offen sein, da man mit zum Teil sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen arbeitet. Genau so wichtig ist, dass man sich gern an unterschiedliche Themen herantraut, so musste ich zum Beispiel am Anfang einen Zugang zu komplexen Finanzthemen finden. Jetzt sehe ich das als echten Gewinn für mich. Genau so wichtig ist Empathie, da man oft der „Connector“ zwischen Menschen und Projekten ist. Gleichzeitig schlüpft man oft in die Rolle des Vermittlers und moderiert Themen. Ich habe dabei die Aufgabe, den inhaltlichen Austausch der Kollegen zu begleiten, damit wir in diesem Prozess die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.

  • Trainee.de

    Wie ist das ITP-Programm denn generell aufgebaut?

    Annalena
    Annalena

    Das Talentprogramm dauert insgesamt 4 Jahre. In den Rotationen der ersten 18 Monate lernt man unterschiedliche Bereiche in der Bank kennen, danach startet man mit seinem ersten Job als fester Mitarbeiter. Darüber hinaus wird man im Rahmen des Programms weiter gefördert. Dazu gehören z.B. internationale Qualifizierungen, wie der Chartered Financial Analyst (CFA). Im Track Retail Banking zählt außerdem der Greenbelt Lean Six Sigma zum Curriculum. Hier lernt man Skills rund um die Prozessoptimierung kennen. Grundsätzlich geht es darum, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dafür ist man aber immer auch ein Stück weit selbst verantwortlich.

  • Trainee.de

    Welche Vorteile bietet das Programm noch?

    Annalena
    Annalena

    Man kann innerhalb des Unternehmens gute Connections aufbauen: Das Thema Netzwerken ist sehr wichtig und man unterstützt sich gegenseitig. Auch ein Auslandsaufenthalt ist Teil des Programmes. Man spürt: Das Unternehmen plant mit uns Trainees – und denkt dabei vernetzt und zukunftsorientiert. Das ist wirklich etwas Besonderes.

  • Trainee.de

    Zum ITP gehört auch Auslandserfahrung? Was hast du gemacht?

    Annalena
    Annalena

    Für mein STA habe ich mich für einen Einsatz im Headoffice der ING in Amsterdam entschieden, denn dort passiert sehr viel im Innovationsumfeld. Für 6 Monate bin ich Teil des Exploration Teams, das sich damit beschäftigt neue Geschäftsbereiche außerhalb des klassischen Bankgeschäfts zu explorieren und dann mit Hilfe der Kollegen aus dem Accelerator-Programm diese auch zum Leben zu erwecken. Die Arbeit ist super spannend, da es wirklich darum geht, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und somit die Zukunft der ING mitzugestalten.

Das Interview mit Bianca

Bianca

Bianca

  • Stelle: IT-Trainee
  • Trainee.de

    Was ist dein Highlight bei der ING?

    Bianca
    Bianca

    Hier dreht sich vieles um das Banking der Zukunft. Für mich ist das eine große Chance, an aktuellen Trends mitzuarbeiten.

  • Trainee.de

    Warum hast du dich für die ING entschieden?

    Bianca
    Bianca

    Durch meine vielseitigen Einblicke in das Unternehmen konnte ich schnell herausfinden, wo meine Präferenzen und Interessen liegen und diese auf internationaler Ebene vertiefen.

  • Trainee.de

    Was ist dein Tipp für Bewerberinnen und Bewerber?

    Bianca
    Bianca

    Wer sich nach der Rotationsphase im Ausland nach noch mehr internationalen Erfahrungen sehnt, kann seinen beruflichen Weg längerfristig im Ausland einschlagen.

  • Trainee.de

    Erzähl doch mal kurz von dir, was ist dein Background.

    Bianca
    Bianca

    Ich habe in Bayern studiert und 2016 mein Studium mit dem Master-Abschluss in Wirtschaftsinformatik beendet. Im Oktober 2016 bin ich im International Talent Programm (ITP) als IT-Trainee gestartet.

  • Trainee.de

    Wie bist du denn auf das Traineeprogramm aufmerksam geworden?

    Bianca
    Bianca

    Gegen Ende des Studiums bin ich rein zufällig auf die Stellenanzeige des IT Traineeprogrammes der ING aufmerksam geworden. Mir hat die Art und Weise der Stellenausschreibung gefallen: ansprechende, sympathische Bilder, schlankes und modernes Layout - und keine überhobenen Floskeln in der Stellenbeschreibung. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe mich dann erstmal online über das Unternehmen selbst informiert, denn zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich einen Job in der Finanzbranche nicht in Erwägung gezogen.

  • Trainee.de

    Wie verlief denn das Bewerbungsverfahren?

    Bianca
    Bianca

    Zunächst bewirbt man sich online. Im ersten Schritt werden quasi die „Hard Facts“, Abschluss, Zeugnisse, Praxiserfahrungen gescreent. Im zweiten Schritt wurde ich zu den Onlinetests eingeladen. Nachdem ich alle Tests erfolgreich bearbeitet hatte, bekam ich das positive Feedback, dass man mich gerne zum „Company Day“ nach Frankfurt einladen würde. Da hatte ich die Gelegenheit das Unternehmen, Mitbewerber und zukünftige Kollegen praxisbezogen und sehr intensiv kennenzulernen.

  • Trainee.de

    Wie verlief dein Start in das Programm?

    Bianca
    Bianca

    In den ersten beiden Wochen habe ich mir einen ersten fachlichen Überblick verschafft. Ich hab viele unterschiedliche Teams in der IT kennengelernt. So habe ich einen super Überblick über die aktuellen Themen und Projekte bekommen und konnte fast alle Kollegen und Manager treffen. Das war perfekt, vor allem wenn man nach der Universität noch nicht auf eine bestimmte Fachrichtung festgelegt ist. Und speziell IT ist ein ziemlich weites Feld. Man braucht zunächst eine gewisse Orientierungsphase – um zu sehen, was einem liegt und in welchem Bereich man Expertise einbringen und aufbauen möchte.

  • Trainee.de

    Welche Ansprechpartner hast du als Trainee?

    Bianca
    Bianca

    Jeder Trainee bekommt einen persönlichen Mentor, der uns über das ganze Programm hinweg begleitet. Der Mentor kommt aus dem Management und hat eine übergreifende, beratende Funktion. Wenn man Fragen zu anstehenden Rotationen hat, kann man sich mit ihm bzw. ihr austauschen, welche Stationen möglich und sinnvoll sind. Man kann aber auch über allgemeinere Themen sprechen. Ich habe mich von Anfang an sehr ermutigt gefühlt, meine eigenen Ziele und Interessen aktiv einzubringen. Außerdem gibt es noch eine Programmverantwortliche in HR. Sie ist für alle weiteren Fragen rund um das Programm da. Jeder Trainee hat auch noch einen Buddy, einen erfahrenen Trainee, der immer einen Rat hat und auch beim Aufbau eines Netzwerks unterstützt. Ich habe mich von Anfang an immer sehr aufgehoben gefühlt.

  • Trainee.de

    Welche Bereiche hast du bereits kennengelernt?

    Bianca
    Bianca

    Ich war insgesamt in vier Bereichen, in denen ich viele interessante, nützliche – aber auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gesammelt habe: Zu Beginn war ich im Bereich ITIL & Demand: Design and Operations. Das war hilfreich, um die Prozesse und übergreifenden Projekte der IT sowie der ganzen Bank kennenzulernen. Die nächsten Rotationen habe ich mir im Anschluss selbst ausgesucht. Da ich zu diesem Zeitpunkt gerne eine Karriere als „Full Stack“ oder „DevOps Engineer“ verfolgen wollte, habe ich beschlossen mit der Basis eines IT-Stacks anzufangen: der Infrastruktur im Team „Virtualization und Cloud Services“. Dort habe ich überwiegend Produkte von Anwendungssoftware aktualisiert, einen selbst erstellten CPU-Test geschrieben und einen guten Überblick von virtuellen Umgebungen erhalten. Danach war ich ein halbes Jahr im Team Continuous Integration. Dort waren meine Tätigkeiten sehr vielfältig, der Fokus lag aber auf der Weiterentwicklung unserer zentralen Orchestrierungstools und der Automatisierung von Build- und Deploy-Pipelines.

  • Trainee.de

    Internationale Erfahrung spielt bei diesem Programm eine wichtige Rolle. Eine Auslandstation ist fester Bestandteil. Wie läuft das bei dir?

    Bianca
    Bianca

    Ich bin seit Januar 2018 in Madrid im IT Architektur Team. Wie der Name schon sagt, beschäftigt man sich dort aus der Vogelperspektive mit der gesamten IT Architektur der Bank und vor allem deren Abhängigkeiten. Da geht es zum Beispiel um Fragen, wie man die Architektur schlank und effizient und vor allem progressiv und sinnvoll aufbaut. Dabei dreht sich vieles – wie allgemein in der gesamten ING - um das Banking der Zukunft. Für mich ist das eine große Chance, an den Trendthemen des Unternehmens mitzuarbeiten. Neben dem Zusammenarbeiten mit erfahrenen IT-Architekten, bin ich in der Weiterentwicklung und Instandhaltung einer unserer reaktiven und „responsiv“ Plattformen tätig. Diese ist im funktionalen Programmierstil geschrieben. Sowohl die Programmiersprache als auch die Toolkits, die die Softwareentwickler hierfür verwenden, waren teilweise recht neu für mich. Da es sich hierbei aber um neue, moderne Technologien handelt, hatte ich viel Spaß am Puls der Zeit mitzuwirken und meine technischen Skills zu vertiefen.

  • Trainee.de

    Auch das internationale Netzwerk ist wichtig bei diesem Programm. Kannst du uns kurz dazu etwas sagen?

    Bianca
    Bianca

    Jedes Jahr findet für alle Trainees ein internationales Event statt. Das ist ein fachübergreifendes Training an unterschiedlichen Standorten der ING. Im ersten Jahr war ich in Amsterdam mit dabei und im zweiten Jahr in Brüssel. Diese Veranstaltung ist perfekt für Networking und den fachlichen Austausch. Die intensive Zusammenarbeit mit den anderen Trainees schweißt so richtig zusammen, sodass viele internationale Bekanntschaften oder sogar Freundschaften entstehen. Zum Beispiel nach dem ersten Event in Amsterdam haben mich 4 Trainees aus Amsterdam zu Weihnachten in Nürnberg besucht und ich habe Ihnen den berühmten Nürnberger Christkindlmarkt gezeigt. Eine weitere Trainee habe ich dann im Frühling 2017 in Madrid besucht. Das war mein erstes Mal in Madrid und da hatte ich mich damals schon wohlgefühlt und letztendlich ist das dann auch das Land meines Short Term Assignment geworden.

  • Trainee.de

    Was ist aus deiner Sicht typisch für die Unternehmenskultur der ING?

    Bianca
    Bianca

    Auch wenn jedes Team seine eigene Dynamik hat, fällt hier in jedem Fall die persönliche Duz-Kultur auf. Die Kommunikation ist wirklich sehr offen. Es gibt vermutlich wenige Unternehmen, in denen es üblich ist, auch den Vorstand zu duzen, der sich auch trotz vollem Terminplan Zeit für ein persönliches Gespräch mit den Trainees nimmt! Die „lockere“ Duz-Kultur allgemein finde ich persönlich sehr positiv für die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Teams. Das beschleunigt auch viele Prozesse. Sowohl technologische, aber auch zwischenmenschliche, kollegiale Abläufe habe ich bei der ING von Anfang an sehr positiv empfunden und so in dieser Form in noch in keinem anderen Unternehmen erlebt.

  • Trainee.de

    Wie geht dein Weg nach dem Trainee-Programm weiter?

    Bianca
    Bianca

    Ich werde ab Mitte Oktober in einem globalen Team in Amsterdam starten und freue mich riesig auf die neue Herausforderung. Das ist eine weitere Besonderheit des ITP: Wer sich nach der Rotationsphase im Ausland nach noch mehr internationalen Erfahrungen sehnt, kann seinen beruflichen Weg längerfristig im Ausland einschlagen.

Das Interview mit Jessica

Jessica

Jessica

  • Stelle: Trainee Finance
  • Trainee.de

    Was ist dein Highlight bei der ING?

    Jessica
    Jessica

    In einer relativ kurzen Zeit kommt man mit unglaublich vielen Mitarbeitern aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichsten Fachkenntnissen und Expertisen in Kontakt und arbeitet zusammen – oft auch an internationalen Fragestellungen.

  • Trainee.de

    Warum hast du dich für die ING entschieden?

    Jessica
    Jessica

    Nach der Uni war das ITP-Programm für mich der perfekte Einstieg ins Berufsleben. Die Begegnung und Zusammenarbeit mit engagierten Kollegen in Deutschland und im Ausland hat meine persönliche Entwicklung extrem bereichert. Die Unternehmenskultur der ING ist von einer offenen und speziellen Atmosphäre geprägt, die mich gleich begeistert hat, allem voran die Du-Kultur.

  • Trainee.de

    Was ist dein Tipp für Bewerberinnen und Bewerber?

    Jessica
    Jessica

    Neugierde, Teamgefühl und Spaß bei der Arbeit mit Menschen sowie Durchhaltevermögen bei der Extrameile solltest du mitbringen.

  • Trainee.de

    Erzähl doch mal kurz wie du zur ING gekommen bist?

    Jessica
    Jessica

    Nach 5 Jahren Studium und einem Bachelorabschluss in Economics and Business Administration sowie Master mit Schwerpunkt Finance and Banking war ich neugierig auf die Berufspraxis. Anfang 2015 bin ich auf der Jobcon Finance Messe in Frankfurt auf das International-Trainee-Programm (ITP) der ING aufmerksam geworden. Ich habe mich dann direkt beworben und hatte noch vor Abschluss meiner Masterthesis den Trainee-Vertrag in der Tasche.

  • Trainee.de

    Das International Talent Programm der ING. Erzähl doch mal, worum geht es da?

    Jessica
    Jessica

    Das Programm geht insgesamt über vier Jahre und beginnt für alle sieben Tracks mit einer 18-monatigen Rotationsphase. In dieser Zeit, nicht bereits vor Beginn der Traineephase wie bei anderen Unternehmen, entscheidet man sich für seine erste feste Position. Das ITP-Programm wird für unterschiedliche Fachrichtungen angeboten, ich habe 2015 als Trainee in Finance, Risk und Treasury in Frankfurt angefangen. Weitere Schwerpunkte sind beispielsweise IT, Wholesale Banking, Risk Management oder Human Resources. Einmal pro Jahr findet ein zweiwöchiges Global Learning Event statt, hier treffen sich alle Trainees eines Jahrgangs aus den unterschiedlichsten Ländern und arbeiten sowohl an übergreifenden als auch an fachspezifischen Assignments. Zudem wird auf die Weiterentwicklung der Soft Skills großen Wert gelegt.

  • Trainee.de

    Wie genau hast du dich bei der ING beworben?

    Jessica
    Jessica

    Nachdem ich das Online-Bewerbungsverfahren erfolgreich bestanden hatte, wurde ich gemeinsam mit anderen Bewerbern zu einem „Company Day“ eingeladen. Das ist eine Art informelles Assessment Center, bei dem es neben den fachlichen Qualifikationen stark um die eigene Persönlichkeit geht. An diesem Tag hatte ich die Gelegenheit, die Bank besser kennenzulernen und einige Mitarbeiter zu treffen, erfahrene Trainees haben von ihrer Arbeit und Auslandserfahrung berichtet und meine Fragen beantwortet. Ein weiterer Bestandteil des Auswahlverfahrens war ein individuelles Gespräch, bei dem es um mich, meine Selbstwahrnehmung und meine Interessen ging.

  • Trainee.de

    Wie verlief dein Einstieg hier ins Unternehmen? Und wo bist du aktuell im Einsatz?

    Jessica
    Jessica

    Vor drei Jahren habe ich in Frankfurt als Trainee in Finance, Risk und Treasury zusammen mit 7 weiteren Trainees aus verschiedenen Fachbereichen angefangen. Das Mentor- und Buddy-Programm hat mir dabei geholfen, mich schnell und reibungslos innerhalb der Bank zu vernetzen. Seit gut einem Jahr arbeite ich als feste Mitarbeiterin im Bereich Market and Liquidity Risk Management und unser Team arbeitet eng mit Finance und Treasury zusammen. Konkret bin ich für Themen wie Stresstesting und verschiedenste Arten des Reportings und Monitoring des Bankgeschäfts zuständig. Was ich an meiner Arbeit schätze, ist die Vielseitigkeit der Aufgaben und die Mischung aus qualitativen und quantitativen Analysen und Reportings, was meinen Alltag sehr abwechslungsreich und interessant macht. Besonders stolz bin ich auf die tolle Zusammenarbeit in meinem Team, die mir viel Spaß macht.

  • Trainee.de

    Beim ITP-Programm spricht man von Rotationen. Was ist das genau?

    Jessica
    Jessica

    Rotationen sind die Stationen in einzelnen Teams oder Abteilungen, die man als Trainee kennenlernt. Die erste Station wird organisiert, den weiteren Rotationsplan kann man sich individuell zusammenstellen. Ich fand es besonders interessant, übergreifende Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu bearbeiten. Dabei bekommt man vielfältige Einblicke in das Unternehmen, erkennt Zusammenhänge und baut sich ein großes Netzwerk auf.

  • Trainee.de

    Wie empfindest du das Unternehmen und die Unternehmensphilosophie?

    Jessica
    Jessica

    Die Unternehmenskultur der ING ist von einer offenen und speziellen Atmosphäre geprägt, die mich gleich begeistert hat, allem voran die „Du-Kultur“. Ein regelmäßiger Austausch mit dem Management wird gefördert, sei es im Alltag oder in informellen Meetings. Man bekommt von Anfang an viel Verantwortung und es wird im Gegenzug erwartet, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen und umzusetzen, dabei wird man natürlich aktiv unterstützt.

  • Trainee.de

    Internationale Erfahrungen spielen eine wichtige Rolle. Eine Auslandsstation ist fester Bestandteil. Warst du schon im Ausland?

    Jessica
    Jessica

    Das Programm hat einen klaren internationalen Fokus. Ziel ist es, die ING als Ganzes besser zu verstehen und kennenzulernen, und damit natürlich auch die Leute, die hier weltweit arbeiten. Als Trainee kann man im Rahmen des Programmes selbst entscheiden, wohin man gehen möchte. Viele Trainees zieht es ins Head-Office nach Amsterdam, aber auch New York, Singapur, London oder Madrid sind sehr beliebt. Um die Organisation des Aufenthalts kümmert sich jeder Trainee selbst. Ich habe mich für New York entschieden und während des Aufenthalts im Bereich Lending Services gearbeitet – dort konnte ich meine Management Accounting Erfahrungen aus Deutschland bestens einfließen lassen. Da wir in New York kein Privatkundengeschäft führen, war das für mich eine neue und sehr spannende Erfahrung.

  • Trainee.de

    Welche Weiterbildungen oder Trainings sieht das Programm für dich vor?

    Jessica
    Jessica

    Je nach Fachbereich, in dem man als Trainee tätig ist, gibt es unterschiedliche Qualifikationen und Prüfungen. Das erste Level des „Chartered Financial Analyst“ (CFA) gehört zum Pflicht-Programm für alle. Ich habe mich dazu entschieden, auch Level 2 und 3 zu machen, und sehe es als eine zusätzliche Herausforderung, mich neben dem Beruf im Selbststudium auf die Prüfung vorzubereiten. Dafür, dass die ING mich dabei unterstützt, bin ich sehr dankbar. Alternativen zum CFA sind beispielsweise der Financial Risk Manager (FRM) oder Weiterbildungen im Bereich Projektmanagement oder IT.

  • Trainee.de

    Was ist so besonders an genau diesem Trainee-Programm bei der ING? Was sind deine konkreten Erfahrungen?

    Jessica
    Jessica

    Ganz klar das Netzwerk. In einer relativ kurzen Zeit kommt man mit unglaublich vielen Mitarbeitern aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichsten Fachkenntnissen und Expertisen in Kontakt und arbeitet zusammen – oft auch an internationalen Fragestellungen. Die fachliche und persönliche Wachstumskurve begeistert mich immer wieder aufs Neue.

  • Trainee.de

    Was sollte man aus deiner Sicht idealerweise mitbringen, wenn man sich bewerben möchte?

    Jessica
    Jessica

    Neugierde, Durchhaltevermögen bei der Extrameile sowie Teamgefühl und Spaß bei der Arbeit mit Menschen!

  • Trainee.de

    Wie siehst du deine Zukunft? Welche Aufgaben erwarten dich nach deinem Trainee-Programm konkret?

    Jessica
    Jessica

    In meinem Alltag beschäftigen mich Fragestellungen zum Thema Banking in der Zukunft. Wie bleiben wir weiterhin so erfolgreich? Welche Dienstleistungen werden unsere Kunden zukünftig von uns erwarten? Wie arbeiten wir mit FinTech-Unternehmen zusammen, und welchen Einfluss werden sie auf unser Geschäft haben? All das sind unglaublich spannende Fragen und Herausforderungen, die die Weichen für meine zukünftigen Aufgaben innerhalb der Bank stellen werden, und ich freue mich auf diese Reise!

Lass dich benachrichtigen, wenn es neue Stellen oder News zum Unternehmen gibt!

Pfeil rechts
Bewirb dich als Erstes auf neue Stellen
Erhalte alle Infos zu Karriereevents
Nutze alle Vorteile komplett kostenfrei
?
Passt das zu mir?
Zum Cultural-Fit-Test

Du möchtest beim Unternehmen vorbeischauen?

Zur Karriereseite