Menü

Sana Kliniken AG


Interviews

Trainee-Interviews

Das Interview mit Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

  • Stelle: Referentin des Regionalgeschäftsführers der Region NRW / Alumni
  • Trainee.de

    Was umfasst das Curriculum „Krankenhausmanagement“? Wird Dir ein umfassender Einblick in verschiedene Bereiche gewährt?

    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)
    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

    Das Curriculum eines Trainees im Bereich Krankenhausmanagement umfasst bei der Sana einen sehr weiten Bereich. Dieser erstreckt sich von dem Bereich Finanzen, Personal über Geschäftsführung bis hin zu einer Hospitation im medizinischen Bereich. Vor allem letzteres ist von Bedeutung, da dies eine Brücke zwischen Verwaltung und Medizin schafft. Darüber hinaus wird einem der Einblick von der Holding (Makroebene) bis hin in das Krankenhaus (Mikroebene) ermöglicht sowie der Einblick in die Tochter- und Dienstleistungsgesellschaften der Sana, wodurch ich vieles sehen, erlernen und erleben konnte. Besonders der Austausch mit Personen aus verschiedensten Abteilungen auf unterschiedlichen Ebenen förderte die Erweiterung meines Netzwerkes. Hierbei ist die Gestaltung des Curriculums individuell und orientiert sich an den Wünschen des Trainees, sodass einem ein umfassender Einblick gewährt werden kann.

  • Trainee.de

    Wie würdest Du den Kontakt der Trainees untereinander beschreiben?

    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)
    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

    Zwischen den Trainees herrscht ein sehr offenes und familiäres Verhältnis – sowohl fachlich als auch persönlich. Durch die zweimal jährlichen Fort- und Weiterbildungen und den monatlichen Telefonkonferenzen besteht ein enger Austausch untereinander, sodass man auch immer Kontakt zu den Trainees an den anderen Standorten hat. Allerdings kann es auch vorkommen, das zwei oder drei Trainees gleichzeitig an einem Standort sind oder auch schon ein Alumni vor Ort ist, wodurch einem auch Ansprechpersonen vor Ort zur Seite stehen und man häufig zusammen die Mittagspause verbringt. Hierdurch wird einem sowohl der fachliche sowie private Austausch ermöglicht und können sich Freundschaften zwischen den Trainees entwickeln.

  • Trainee.de

    Welche Rolle spielt der Mentor bei Deiner Ausbildung/Eingliederung?

    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)
    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

    Das Mentoring nimmt im Rahmen meiner persönlichen sowie beruflichen Weiterentwicklung eine bedeutsame Rolle ein. Jedem Mentee wird ein Mentor/in zur Seite gestellt mit dem er gemeinsam die persönlichen und beruflichen Ziele individuell festlegen kann. Die inhaltliche sowie zeitliche Gestaltung liegt hierbei in der gemeinsamen Verantwortung und kann den Ausbau des bereichsübergreifenden Netzwerks fördern. Ich habe die positive Erfahrung machen dürfen, ein vertrauensvolles und intensives Verhältnis zu meiner Mentorin aufbauen zu dürfen, die mich neben meiner Karriereplanung auch bei meinen Anliegen unterstützt.

  • Trainee.de

    Was passiert bei Sana nach der Traineezeit? Wird man nach der Traineezeit noch weiter gefördert?

    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)
    Jacqueline Hemmersbach (Krankenhausmanagement)

    Nach der Traineezeit bei der Sana kommt man in den Status eines „Alumnis“ für zwei weitere Jahre, wodurch weiterhin die Möglichkeit besteht an den Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen und das aufgebaute Netzwerk zu den anderen Trainees aufrecht zu erhalten. Die Übernahmechancen sind bei der der Sana besonders gut, da man als Trainee für die Bereiche ausgebildet wird, in denen in Zukunft der Bedarf besteht, wie beispielsweise im Bereich Finanzen. Durch die Integration in die Sana Unternehmensstrukturen sowie -abläufe und mit dem angelernten Fachwissen im Rahmen des Traineeprogramms erlangt man eine hervorragende Qualifikation für die Krankenhausbranche und sichert sich gute Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten. Bisher konnte ich in der Sana-Familie bereits Alumnis sowie ehemalige Alumnis kennenlernen, die mittlerweile in verschiedensten Abteilungen sowie auch Einrichtungen – Holding, Krankenhaus, Service- und Dienstleistungsgesellschaften – tätig sind, wodurch einem die Perspektivenvielfalt bei der Sana verdeutlicht wird.

Das Interview mit Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

  • Stelle: Trainee Einkauf und Logistik - e-Healthcare Supply Chain
  • Trainee.de

    Wie bist Du zu Sana gekommen?

    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)
    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

    Mein Masterstudium Medical Process Management basierte auf den Schwerpunkten Management, IT und Medizin. Diese Kombination fand ich sehr spannend und kann sie im Traineeprogramm mit dem Schwerpunkt e-Healthcare Supply Chain weiterhin verbinden. Das Handlungsfeld ist abwechslungsreich und bietet mir viele Möglichkeiten mich weiter zu entwickeln. Zudem ermöglicht das Traineeprogramm einen guten Einstieg ins Berufsleben, weil ich im Verlauf des Programms verschiedene Themenbereiche kennenlerne und so auch viele Kontakte knüpfen kann. Die Entscheidung für das Traineeprogramm der Sana mit dem Schwerpunkt e-Healthcare Supply Chain ist für mich daher schnell gefallen.

  • Trainee.de

    Wie ist der Ablauf des Traineeprogramms „Einkauf & Logistik mit Schwerpunkt e-Healthcare Supply Chain Management“?

    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)
    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

    Das Traineeprogramm dauert 18 Monate. In dieser Zeit arbeite ich vorrangig am Standort Ismaning. In einer ersten Phase (ca. vier Monate) habe ich dort die Grundlagen und das Kerngeschäft der Sana Einkauf & Logistik GmbH kennen gelernt. Anschließend bin ich über einen Zeitraum von etwa 9 Monaten verschiedenen Teams und Abteilungen im Bereich e-Healthcare Supply Chain zugeordnet. Zudem erhalte ich auch Einblicke in andere Fachbereiche wie z. B. den Strategischen Einkauf oder den Einkauf auf Seiten einer Klinik. Die dritte und abschließende Phase ist dann die Spezialisierungsphase. Hier werde ich ein Themengebiet weiter vertiefen und Verantwortung in entsprechenden Projekten übernehmen.

  • Trainee.de

    Ist die Einarbeitung und Betreuung bei Sana verbindlich geregelt?

    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)
    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

    Zu Beginn des Traineeprogramms erhält jeder Trainee ein Curriculum. Darin wird festgehalten, in welchem Zeitraum man welchem Bereich zugeteilt ist. Auch ein Ansprechpartner ist immer mit angegeben. Wenn es dennoch zu Änderungen oder Verschiebungen kommt, stehen einem die Ansprechpartner und Traineekoordinatoren immer zu Seite. Neben den Ansprechpartnern der verschiedenen Bereiche habe ich als Trainee auch feste Ansprechpartner über die gesamte Laufzeit des Traineeprogramms. Dazu gehören unter anderem die Traineekoordinatorin, die alle Trainees immer gerne unterstützt sowie ein Mentor. Meine Mentorin ist eine Kollegin des Fachbereiches e-Healthcare Supply Chain. Sie ist meine persönliche Ansprechpartnerin und kann mir bei organisatorischen oder persönlichen Fragen im Berufsalltag zur Seite stehen.

  • Trainee.de

    Dein Arbeitsvertrag bei Sana ist befristet, wie sind die Übernahmechancen?

    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)
    Marajke Moser (Einkauf und Logistik)

    Die Übernahmechancen bei Sana halte ich für sehr gut. Die meisten Trainees haben sehr gute Erfahrungen und werden nach Ihrem Traineeprogramm übernommen. Da man als Trainee viele Bereiche durchläuft und Kontakte sammelt kann man sich auch rechtzeitig über mögliche Bedarfe und Stellen erkundigen.

Lass dich benachrichtigen, wenn es neue Stellen oder News zum Unternehmen gibt!

Pfeil rechts
Bewirb dich als Erstes auf neue Stellen
Erhalte alle Infos zu Karriereevents
Nutze alle Vorteile komplett kostenfrei