Dein Gehalt als Trainee - Was du als Trainee verdienen wirst


Wie viel verdient ein Trainee?

Es gibt viele Faktoren, die dein Gehalt als Trainee beeinflussen. Zunächst einmal spielt die Größe der Firma eine sehr große Rolle. In der Regel zahlen Firmen, die mehr als 1000 Mitarbeiter beschäftigen, ihren Trainees bis zu 44.000 Euro brutto pro Jahr, das sind fast 3700 Euro im Monat.

Im Gegensatz dazu zahlen kleinere Unternehmen, die weniger als 100 Mitarbeiter haben, nur 30.000 Euro jährlich, also 2500 Euro monatlich. Die durchschnittliche Trainee Bezahlung in Deutschland liegt mit ungefähr 38.000 Euro brutto pro Jahr, umgerechnet etwa 3160 Euro im Monat, dazwischen.

Mit Fremdsprachenkenntnissen und Auslandserfahrung punkten

Oft ist das Trainee-Gehalt fest vom Unternehmen festgelegt und lässt wenig Spielraum für Verhandlungen. Trotzdem kann es sein, dass du einen Teil der Vergütung individuell aushandeln kannst. Es macht beispielsweise einen großen Unterschied, ob du ein Bachelor- oder Master-Trainee bist. Hier findet man teilweise Unterschiede von 1.000 Euro im Jahr.

Auch Praxiserfahrung, deine Seminar-Noten und IT-Kenntnisse können dir im Gehaltspoker wichtige Pluspunkte einbringen. Besonders beliebt sind aber eindeutig Auslandserfahrung und Sprachkenntnisse. Wenn du in diesen beiden Bereichen Erfahrungen vorweisen kannst, wird sich das positiv auf deine Trainee Bezahlung auswirken.

Gehalt als Trainee
Branchen mit niedrigen Traineegehältern

Medien- und Tourismusbranche

Hast du Medien oder Germanistik studiert und willst in der Medienbranche Fuß fassen, solltest du dich darauf einstellen, am Anfang kleine Börtchen zu backen. Hier liegt ein durchschnittliches Gehalt für Trainees nämlich bei etwa 25.000 Euro. Noch weniger rosig sieht es für dich aus, wenn du in der Tourismusbranche tätig werden willst: Mit noch einmal 2000 Euro weniger kannst du hier rechnen.

Öffentlicher Dienst

Hast du immer darauf hingearbeitet, im Öffentlichen Dienst tätig zu werden und bei maximaler Sicherheit ein ansehnliches Gehalt zu bekommen, ist der Einstieg über das Traineeprogramm sicher eine eher nicht so schöne Überraschung für dich. Ein durchschnittliches Gehalt für Trainees liegt hier nämlich bei rund 30.000 Euro.

Einzelhandel und Baugewerbe

Gleiches gilt für den Einzelhandel. Hier steigt die Vergütung zwar auf knapp 35.000 Euro, aber es ist noch Luft nach oben. In der Bau- und der Logistikbranche gleicht sich ein durchschnittliches Gehalt schließlich dem allgemeinen Durchschnitt näherungsweise an: Die Vergütung liegt bei rund 40.000 Euro.

Branchen mit hohen Traineegehältern

Automobilbranche

Die Automobilbranche samt Zulieferern ist in Deutschland sehr breit vertreten, und sie benötigt immer wieder gut ausgebildete Führungskräfte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein durchschnittliches Gehalt für Trainees hier bei etwa 42.000 Euro und damit perfekt im Gesamtschnitt liegt. Ganz ähnlich sieht es in der thematisch völlig unterschiedlichen Pharma- und Chemiebranche aus.

Maschinenbau

Hast du Maschinenbau studiert und bist jetzt auf der Suche nach einem interessanten Unternehmen mit einem guten Traineeprogramm, kannst du im Schnitt mit einer Vergütung von gut 43.000 Euro rechnen. Noch einmal knapp 1000 Euro mehr erhältst du, wenn du dich auf die Elektrotechnik spezialisiert hast. Etwa zwischen diesen Werten mit annährend 44.000 Euro liegt ein durchschnittlichen Gehalt für Trainees bei den Finanzdienstleistern. Banken und Versicherungen lassen sich ihre angehenden Führungskräfte gerne etwas kosten.

Luft- und Raumfahrt

Hat die Faszination für das Fliegen und die Raumfahrt schon so früh gepackt, dass du dein Studium darauf ausgerichtet hast, in diesem Bereich beruflich tätig werden zu können: Herzlichen Glückwunsch, du suchst in genau der Branche nach einer Trainee-Stelle, die den allgemeinen Schnitt schamlos nach oben reißt. Ein durchschnittliches Gehalt für Trainees in der Luft- und Raumfahrt liegt bei beachtlichen 53.500 Euro. Das ist mehr, als viele andere Menschen später hauptberuflich verdienen werden.

Traineegehalt für Nachwuchsführungskräfte

Immer mehr Unternehmen gehen inzwischen in Deutschland dazu über, ihre eigenen Führungskräfte für die Zukunft in Traineeprogrammen auszubilden. Daher ist das Gehalt für diese Nachwuchsführungskräfte oft direkt ziemlich ansehnlich. Tatsächlich handelt es sich bei Trainees sozusagen um Auszubildende der Managementebene, und die relativ hohe Vergütung vom ersten Tag an ist durch die Breite der Aufgaben durchaus gerechtfertigt:

Ein Trainee durchläuft im Normalfall alle Bereiche des jeweiligen Unternehmens, damit er die Notwendigkeiten und Herausforderungen einer jeden Abteilung kennenlernt und später bei seinen Entscheidungen berücksichtigen kann.

Gehalt im Volontariat

Im Durchschnitt verdienen Volontäre zwischen 1500 und 1900 Euro brutto im Monat. In vielen Branchen weicht die Bezahlung im Volontariat davon jedoch ab. Fast in der gesamten Medienbranche beläuft sich dein Gehalt als Volontär auf 1000 bis 2000 Euro. Grundsätzlich wird das Gehalt gestaffelt: Nach Ablauf der ersten Monate kannst du auf deine erste Gehaltserhöhung hoffen.

Gehalt im Volontariat
Wusstest du schon, ...

... dass, die Bezahlung im Volontariat in Deutschland nicht verpflichtend ist und auch nicht unter das Mindestlohngesetz fällt?

Gehalt im Volontariat nach Tarif

Als Journalismus-Volontär wird dein Gehalt nach Tarif gezahlt. Du weißt also genau zu welchem Zeitraum deiner Ausbildung du wie viel verdienst. Dies gilt dann, wenn dein Arbeitgeber Mitglied im BDZV ist, dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di sowie dem Deutschen Journalisten-Verband hat der BDVZ nämlich einen Tarifvertrag erstellt, der dir genaue Planungssicherheit ermöglicht.

Gehalt als Berufseinsteiger

Mit dem Abschluss in der Hand möchtest du nun natürlich gern wissen, ob sich dein Studium auch bezahlt macht. Mit welchem Gehalt Absolventen beim Berufseinstieg rechnen können, hängt von mehreren Faktoren ab. In der Regel liegen die Einstiegsgehälter von Absolventen zwischen 33.000 Euro und 42.000 Euro Bruttolohn im Jahr, aber auch höhere Verdienste von 50.000 Euro oder gar 70.000 Euro sind beim Berufsstart drin.

Bei uns kannst du nachlesen, welche Branchen mit guten Gehältern locken und wohingegen dein Traumurlaub noch ein oder zwei Jahre warten muss. Auch erfährst du die Unterschiede beim Gehalt von Absolventen verschiedener Studienrichtungen beziehungsweise hinsichtlich des Abschlussgrades und vielleicht entscheidest du dich ja doch noch dafür, den Masterstudiengang zu absolvieren.

Gehalt als Berufseinsteiger
Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL

Das Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL kann sich sehen lassen. Im Schnitt verdienen Berufseinsteiger zwischen 36.000 Euro und 40.000 Euro brutto jährlich. Dein Monatsgehalt wird sich also zwischen 3.000 Euro und 3.500 Euro brutto einpendeln. Jedoch können die einzelnen Gehälter stark variieren und sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Welche das sind, wollen wir dir im Folgenden verdeutlichen.

Der Einfluss der Unternehmensgröße

Size does matter – zumindest beim Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL. Die Unternehmensgröße hat nämlich einen entscheidenden Einfluss auf deinen Verdienst bei Berufsstart. Großunternehmen zahlen oftmals nicht nur bessere Löhne aus, es kommen auch noch weitere Vergütungen wie Betriebsrenten, Versicherungen, Firmenwagen und Handys oder Ähnliches hinzu. Im Schnitt liegt das Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL bei Betrieben mit weniger als 10 Mitarbeiter bei rund 2.900 Euro im Monat, also 34.000 Euro brutto pro anno.

Arbeiten zwischen 10 und 100 Personen in dem Unternehmen, steigt dein Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL auf rund 36.700 Euro im Jahr, bei weniger als 1000 Mitarbeiter sind es durchschnittlich 39.500 Euro jährlich. Steigst du in ein Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeiter ein, dann steht dir im Schnitt ein Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL von etwa 3.600 Euro brutto im Monat beziehungsweise 43.400 Euro im Jahr in Aussicht.

Einstiegsgehalt nach Branchen

Natürlich gibt es auch Unterschiede beim Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL hinsichtlich der Branchen. Am besten zahlen hier die Banken, das Finanz- und Versicherungswesen, die Konsumgüterbranche, die Logistik sowie die Unternehmensberatung. Das jeweilige Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL liegt hier zwischen 3.300 Euro und 3.600 Euro brutto im Monat, also zwischen 40.000 Euro und 43.000 Euro pro anno.

Spitzeneinsteiger kommen in diesen Branchen teilweise auf einen Verdienst von 45.000 Euro bis 46.000 Euro. Im öffentlichen Dienst und Handel liegen die Gehälter hingegen bei rund 36.000 Euro im Jahr, in der Medienbranche verdienst du als Einsteiger im Schnitt 33.000 Euro. Das Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL in der Tourismusbranche pendelt sich sogar bei nur 27.000 Euro im Jahr ein.

Das Einstiegsgehalt als Betriebswirt nach Funktion

Auch deine persönliche Position und Spezialisierung hat direkten Einfluss auf dein Einstiegsgehalt als Bachelor in BWL. Die Gehaltsliste führt hierbei die Forschung und Entwicklung an. Der Durchschnitt liegt bei 43.500 Euro, Spitzenwerte beim Einstiegsgehalt belaufen sich auf bis zu 46.000 Euro.

Im Einkauf, Vertrieb und Controlling liegt der Meridian bei 42.000 Euro jährlich und auch als Trainee kannst du mit guten 40.000 Euro pro Jahr rechnen. Großunternehmen entlohnen ihre Trainees teilweise sogar mit 44.500 Euro jährlich und bereiten ihren Nachwuchs umfassend auf die spätere Führungsposition vor.

Wusstest du schon, ...

... dass, eine Faustregel besagt: Je größer das Unternehmen, desto höher das Einstiegsgehalt.

Einstiegsgehalt mit dem Bachelor Wirtschaftsinformatik

Für dein Gehalt als Berufseinsteiger im Bereich der Wirtschaftsinformatik sind dein Studienabschluss und die Note natürlich nicht unwichtig. Umso besser du in deinem Studium abgeschnitten hast, desto höher kann auch dein Verdienst beim Berufsstart ausfallen. So liegt dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Wirtschaftsinformatik im Schnitt zwischen 41.000 Euro und 45.000 Euro brutto jährlich. Damit verdienst du mit einem Bachelor-Abschluss im Durchschnitt 3.000 Euro im Jahr mehr als ein Absolvent der Fachhochschule.

Entscheidend dafür, wie hoch dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Wirtschaftsinformatik ausfällt, ist zudem, ob das jeweilige Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, nach Tarif bezahlt oder nicht. Bei Unternehmen mit Tarifbezahlungen erwartet dich als Bachelor-Absolvent ein durchschnittliches Gehalt von 3.400 Euro bis 3.600 Euro brutto pro Monat, ohne Tarifbindung liegt dein Monatsgehalt bei etwa 3.200. Euro brutto. Solltest du dich doch noch für einen Master-Abschluss entscheiden, kannst du mit rund 2.000 Euro im Jahr mehr rechnen als mit einem Bachelor-Abschluss.

Das Einstiegsgehalt nach Branche und Spezialisierung

Für dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Wirtschaftsinformatik sind natürlich auch die Branche und deine persönliche Ausrichtung maßgebend dafür, wieviel du tatsächlich in den ersten Jahren verdienst. Während du in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau und Pharmazie mit einem Jahresgehalt von etwa 45.000 Euro brutto rechnen kannst und sich auch im Finanzbereich, im Versicherungswesen und der Industrie das durchschnittliche Gehalt von 43.000 Euro brutto jährlich sehen lassen kann, liegt das Einstiegsgehalt als Bachelor in Wirtschaftsinformatik in den IT-Bereichen bei 40.000 Euro brutto per anno.

Im öffentlichen Dienst pendeln sich die Gehälter sogar noch etwas tiefer ein. Je nach persönlicher Spezialisierung kann es innerhalb dieser Branchen abermals zu Unterschieden kommen. So wirst du als Bachelor in Wirtschaftsinformatik ein Einstiegsgehalt von etwa 3.200 Euro brutto monatlich erwarten können, wenn du als System- und Netzwerkadministrator tätig bist. Als Webdesigner steht dir ein monatliches Bruttoeinkommen von etwa 3.500 Euro in Aussicht und in der Softwareentwicklung beläuft sich das Einstiegsgehalt auf etwa 3.600 Euro pro Monat.

Einstiegsgehalt mit dem Bachelor Informatik

Informatik-Fachkräfte sind in der heutigen Zeit sehr gefragt. In vielen verschiedenen Branchen finden sich Schnittpunkte mit der Informatik, die dich demnach für viele Unternehmen unerlässlich machen. Dadurch fällt für dich auch das Einstiegsgehalt mit Bachelor in Informatik recht hoch aus. Zwischen 43.000 Euro und 50.000 Euro brutto verdienen Vertreter der Branche im Schnitt jährlich beim Berufsstart. Bei etwa 3.700 Euro monatlich liegt das Einstiegsgehalt von IT-Fachmännern, während ihre weiblichen Kollegen zumeist mit rund 600 Euro weniger vergütet werden.

Solltest du als Trainee in die Branche einsteigen wollen, musst du meist mit kleineren Abstrichen hinsichtlich des Einstieggehalts rechnen. Doch keine Angst, auch hier liegt das Durchschnittsgehalt bei etwa 42.000 Euro brutto im Jahr – hinzukommen Aus- und Weiterbildungen und weitere Vergütungen wie Firmenhandys oder Laptops.

Persönliche Einflussfaktoren auf das Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik

Dein Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik ist an verschiedene Gegebenheiten geknüpft und kann daher stark variieren. Zu allererst sind natürlich deine Noten nicht ganz unbedeutend für dein Gehalt bei Berufsstart. Zum einen können sie dich in deiner Berufswahl einschränken, zum anderen können sehr gute Noten auch bewirken, dass du bei der Gehaltsverhandlung ein höheres Einstiegsgehalt als Bachelor in Informatik ansetzen kannst, als vielleicht der Durchschnitt in der Branche verrät.

Solltest du im Vorfeld Praktika absolviert haben oder während deines Studiums spezielle Kurse belegt haben, die in dem angestrebten Berufsfeld von Vorteil sind, dann kannst du diese Zertifikate und Nachweise nutzen, um positiven Einfluss auf dein Einstiegsgehalt auszuüben. Allgemein macht Berufserfahrung viel her. Nach 10 Jahren Berufserfahrung steigt, je nach Branche, das jährliche Gehalt auf 58.000 Euro bis hin zu 76.000 Euro brutto in Führungspositionen.