Menü

Traineestellen im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement

Deine Auswahl:
Filter anzeigen
Filter ausblenden

Trainee im Bereich Qualitäts- & Risikomanagement

Trainee im Bereich Qualitäts- & Risikomanagement

Lebensmittel sollen gesund und hygienisch sein, Elektrogeräte zuverlässig und langlebig, Autos sicher und umweltschonend – im Qualitätsmanagement wird nicht nur die Qualität der Endprodukte sichergestellt, sondern auch die aller internen Abläufe. Dazu gehört zum Beispiel, dass Mitarbeiter zeiteffizient arbeiten, auf Betriebssysteme zurückgreifen, die sich bewähren, und die Möglichkeit haben, an Schulungen teilzunehmen.

Im Risikomanagement dagegen werden Risiken für das Unternehmen identifiziert, analysiert und bewertet. Das können der Ausfall wichtiger Mitarbeiter, der Abfall der Aktie oder die Verhaltensveränderung der Kunden sein – wenn sie zum Beispiel zu einem neuen Konkurrenten abwandern. Was die Bereiche gemeinsam haben? Sie spielen in Unternehmen fast aller Branchen eine ausschlaggebende Rolle – und liefern interessante Aufgaben und Arbeitsplätze für angehende Trainees.

Wusstest du schon, …

… dass das Qualitätsmanagement keine neuartige Erfindung ist? Schon Henry Ford kontrollierte in seinem Unternehmen um 1900 produzierte Teile und zog fehlerhafte aus dem Verkehr.

Wo mache ich am besten mein Traineeship?

Qualitätsmanagement wird in fast allen Unternehmen betrieben, es gibt aber sogar Branchen, in denen die Verwendung von Qualitätsmanagementsystemen vorgeschrieben ist: in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, der Medizintechnik, in Teilen der Gesundheitsversorgung, der medizinischen Rehabilitation oder der Arznei- und Lebensmittelherstellung. Hier sind Traineeprogramme im Qualitätsmanagement also besonders häufig zu finden. Es versteht sich auch von selbst, dass du sowohl in national als auch in international agierenden Unternehmen als Trainee arbeiten kannst.

Ähnlich ist die Situation im Risikomanagement. Auch hier kommst du in verschiedensten Branchen unter, zum Beispiel Finanzen, Logistik oder im Krankenhausmanagement. Je nach Branche können unterschiedliche Risikomanagementsysteme angewendet werden, jedes Traineeprogramm ist daher anders. Das Gute: Du kannst über unterschiedliche Wege in das Qualitäts- und Risikomanagement einsteigen, ideal ist ein abgeschlossenes Studium in einem der Bereiche BWL, Marketing, Management, Logistik oder IT. Auch mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund kannst du ein Traineeprogramm im Qualitäts- und Risikomanagement ins Auge fassen, zum Beispiel in einem Lebensmittel- oder Pharmakonzern.

Traineegehalt im Bereich Qualitäts- & Risikomanagement

Mit Gehältern zwischen 3000 und 4500 Euro brutto im Monat ist ein Traineeship im Bereich Qualitätsmanagement und Risikomanagement ziemlich gut bezahlt. Die tatsächliche Höhe richtet sich dabei nach Branche, Größe des Unternehmens und Verhandlungsgeschick. Ein Traineeship im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement ist also auch dann für dich geeignet, wenn du bereits mit dem Berufseinstieg gutes Geld machen möchtest.

Das Einstiegsgehalt als Trainee im Bereich Qualitäts- & Risikomanagement

Unternehmen der Pharma- und Medizinbranche, der Metallindustrie, der Lebensmittelindustrie und der Automobilindustrie sind für besonders hohe Einstiegsgehälter bekannt. Im Durchschnitt kannst du mit einem Bruttogehalt von 4000 Euro beim Berufsstart rechnen. In den Medien sind die Gehälter etwas niedriger. Selten liegen die Traineelöhne hier im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement über 3000 Euro brutto.

Was kann ich später verdienen?

Die Einstiegsgehälter sind hoch, die Festgehälter sind höher. Zwischen 3800 Euro und 6000 Euro brutto kannst du nach deinem erfolgreichen Traineeship im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement abstauben. Dabei kommt es auch hier wieder auf die Unternehmensgröße und -lage, die Branche und deinen genauen Aufgabenbereich an. Fakt ist, im Management hast du zahlreiche Karriereoptionen, darunter die Position als Leiter der jeweiligen Managementabteilung, die natürlich entsprechend gut vergütet wird. Grundsätzlich gilt, dass du im Bereich Risikomanagement im Schnitt etwas mehr verdienen kannst als im Qualitätsmanagement. Wo du dich auch bewirbst: Die Gehälter können sich generell sehen lassen.

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Die tatsächliche Höhe des Verdienstes richtet sich oft nach einem Tarifvertrag. Orientiert sich der potenzielle Arbeitgeber nicht daran, hängt dein Gehalt vor allem von deinem Verhandlungsgeschick ab. Informiere dich im Vorfeld über die üblichen Gehälter in der entsprechenden Branche. Berücksichtige vor der Festlegung deines Gehaltswunsches auch die Größe und Lage des Arbeitgebers. So gehst du optimal vorbereitet ins Gespräch und erreichst mit Sicherheit die Einigung auf eine faire Vergütung.

3500 EURO

Das verdienst du im Schnitt monatlich bei deinem Einstieg als Trainee im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement.

Städte für Trainees im Bereich Qualitäts- & Risikomanagement