Immobilien Branche


4 freie Traineestellen in Branche Immobilien & Facility Management

Aufgaben eines Trainees

Trainee in der Branche Immobilien & Facility Management

Zwei Begriffe, die nach zu Hause klingen: Immobilien & Facility Management! Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Studiums und dem Erhalt des Bachelor of Engineering oder dem Bachelor im Immobilienmanagement steht nun die Berufswelt vor der Tür.

Aber wie am besten den Berufseinstieg meistern? Mit einem Traineeship in der Branche Immobilien & Facility Management wird dir der Weg zur künftigen Fach- oder Führungskraft eröffnet. Ob Gebäudetechnik, Gebäudemanagement oder Immobilienmanagement: In deinem Traineeprogramm lernst du den ganzheitlichen Lebenszyklus eines Gebäudes kennen. Dazu gehören unterschiedliche Phasen: die Projektidee, der Bau, das Verwalten, Vermieten und Vermarkten, der Bezug der Immobilie, die Bewirtschaftung sowie die Sanierung bzw. der Abriss des Gebäudes. Dabei durchläufst du als Trainee in der Immobilienwirtschaft im jeweiligen Unternehmen Abteilungen wie das Management, das Marketing, den Sales und das Projektmanagement, wo du für deine Aufgabe als künftiger Facility Manager oder Immobilienmanager vorbereitet wirst.

Wusstest du schon, ...

… dass in 98 % aller Unternehmen im Immobiliensektor weniger als zehn Menschen arbeiten?

Wo mache ich am besten mein Traineeship?

Du weißt noch nicht genau, wo du hingehörst? Karrieremäßig natürlich schon – es steht ja bereits fest, dass die Immobilienwirtschaft und das Facility Management genau dein Ding sind. Wir meinen natürlich den Standort! Doch auch dazu brauchst du dir keine Gedanken machen – die haben wir uns bereits für dich gemacht. Ob Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Berlin, Hamburg, Bremen, Stuttgart oder Leipzig – du findest in ganz Deutschland viele Unternehmen, die Traineeprogramme für Nachwuchstalente bereithalten. In welchem Bereich du speziell dein Traineeship machen solltest, liegt allein bei dir. Denn hier kommt es auf deine persönlichen Interessen an. So gefallen dem einen die Inhalte im technischen Gebäudemanagement mehr und dem anderen dafür die Themen der Bauwirtschaft.

Traineegehalt in der Branche Immobilien & Facility Management

Branche klar, Standort klar, Gehalt nicht klar? Können wir verstehen. Gehaltsangaben sind, insbesondere was das Traineegehalt betrifft, nicht immer so einfach. Verlässliche Zahlen auf den Cent genau sind sowieso nicht möglich. Dennoch bekommst du hier einen Überblick darüber, was Trainees in dieser Branche durchschnittlich verdienen.

Das Einstiegsgehalt als Trainee in der Branche Immobilien & Facility Management

Im Schnitt verdienen Trainees in der Branche Immobilien & Facility Management 3100 Euro brutto im Monat – wie gesagt: im Schnitt. Denn dein tatsächliches Gehalt ist von vielen Faktoren abhängig. So macht es natürlich einen Unterschied, ob du in einem Kleinbetrieb mit weniger als zwanzig Mitarbeitern arbeitest oder in einem Konzern tätig bist, zu denen sich tausende Angestellte zählen. Auch die Stadt und das Bundesland haben einen erheblichen Einfluss auf deine Verdienstmöglichkeiten.

Was kann ich später verdienen?

Nach deinem Traineeship schaut es für dich gehaltstechnisch ziemlich rosig aus: Als Asset-Manager in der Immobilienwirtschaft kommst du im Jahr durchschnittlich auf 77.500 Euro brutto. Knapp dahinter befinden sich die Löhne der Projektentwickler, die rund 80.000 Euro brutto Jahresverdienst bekommen. Damit liegt Deutschland im weltweiten Vergleich, was die Gehälter in der Immobilienwirtschaft betrifft, im oberen Viertel.

Trainee recherchiert Gehälter

Tipps für die Gehaltsverhandlung

In einer Gehaltsverhandlung bist du als potenzieller Angestellter nicht der Einzige, der Erwartungen an das bevorstehende Gespräch hat. Auch der Personaler hat seine ganz eigenen – und zwar an dich. Dein künftiger Arbeitgeber möchte sehen, dass du deine Leistungen realistisch einschätzen kannst und du dir über deinen Marktwert im Klaren bist. Um dich nicht unter Wert zu verkaufen – aber auch, um nicht zu hoch zu pokern –, solltest du dich vorher genauestens informieren. Je genauer du mit den Zahlen in der Verhandlung sein kannst, desto professioneller wirkst du!